175 Jahre Veränderungsmanagement 

Mit dem Jahreswechsel 2020/2021 stellt Klöcker 175 Jahre Firmengeschichte dar, mit Höhen und Tiefen, menschlichen Tragödien, Leid und Freud, schmerzhaften Einschnitten und Verlusten sowie erstaunlichen Wandlungen. 

Wir haben drei Kriege, die Hyperinflation und Währungsreformen überstanden; das Kaiserreich, die Weimarer Republik, das Dritte Reich und die Bundesrepublik durchlebt, die Wiedervereinigung. Zwei Großbrände haben uns erschüttert; der Wiederaufbau hat Kraft gekostet und gegeben. 

Unterschiedliche Epochen führten zu veränderten Firmenkonstellationen. Vom Möbelhersteller vor der industriellen Revolution mutierten wir über Dekaden zum Weltmarktführer für mechanische und mechatronische Abbindungssyteme für modernste Webmaschinen aller Eintragssysteme.

Wir haben alle vier Phasen der industriellen Entwicklung durchlaufen und -lebt. In der heutigen Sprache: Industrie 1.0 mit der Dampfkraft, Industrie 2.0 erstmals mit elektrischer Energie, Industrie 3.0 mit der Elektronik und nun Industrie 4.0 mit revolutionierender Digitalisierung. 

Und wir haben dabei immer mit Menschen für Menschen gearbeitet. 

Klöcker Mitarbeiter wurden den Zeitgeisten entsprechend geführt, mal obrigkeitsergeben, dann hierarchisch aber auch in dunkelsten Zeiten niemals menschenverachtend oder grenzwertig. 

Dabei wurde von den jeweiligen Inhabern immer berücksichtigt, dass Mitarbeiter eigene Bedürfnisse, Ausbildungen, Erfahrungen, Emotionen und Charaktere haben, die neben dem Zeitgeist auch dem Wertewandel unterliegen. 

Derartige Anpassungen über Dekaden gelingen nur, wenn eine starke Unternehmenskultur besteht, die immer kritisch hinterfragt, aber auch konsequent durchgesetzt wird.

Insbesondere eine derartige, durch jahrzehntelange Erfahrung und gesellschaftliche Normen geprägte, verlässliche Unternehmenskultur ließ Klöcker auch in schwierigsten Zeiten überleben, und sie prägt auch aktuell unverändert Handeln und Auftritt der Firma.

So ist es nicht verwunderlich, dass unsere langjährigen Geschäftspartner genau diese Arbeit und Zuverlässigkeit schätzen, vor allem in Zeiten, in denen der weit verbreiteten Beliebigkeit durch soziale Medien zunehmend Auftrieb gegeben wird. 

Klöcker ist heute eine Kapitalgesellschaft, die sich der Ursprünge bewusst, mit diesen aber nicht mehr vergleichbar ist. Gerade die letzten 30 Jahre haben das Unternehmen vom Handwerksbetrieb zu einer mechatronischen Manufaktur werden lassen; auf allen fünf Kontinenten vertreten, mit Auslandsdependancen, modernem wie kapitalintensivem Maschinenpark sowie sehr gut ausgebildeten Spezialisten.

Darauf sind wir – nicht nur im Jubiläumsjahr – stolz.