Klöcker wirbt für internationale Ausbildung

Erneut vertraten Manuela Tenbeitel und Marion Hoffjann die ausbildungsbezogenen Interessen der Unternehmensgruppe Klöcker am Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg in Coesfeld, indem Sie vor Ort über die Rahmenbedingungen und Chancen in einem sich wandelnden internationalen Arbeitsumfeld referierten.

So gingen die Damen in einen erfahrungsbasierten Dialog mit den Schülerinnen und Schülern des aktuellen sowie kommenden Abschlussjahrganges der staatlich geprüften, kaufmännischen Assistentinnen und Assistenten für Fremdsprachen, der von der zunehmenden Herausforderung geprägt war, berufliche Anforderungen mit der speziellen Interessenlage der jungen Generation in Einklang zu bringen.

Als ehemalige Absolventinnen stellten Frau Tenbeitel und Frau Hoffjann ihrerseits Veränderungen fest, die sich während der gut 30-jährigen Historie des Bildungsganges nicht zuletzt aufgrund bildungspolitischer Weichenstellung und allgemeiner Entwicklung der Lernbereitschaft vollzogen.

Die Klöcker-Delegation trat verbindlich für ihre Interessen ein und nahm die Maßstäbe und den Anspruch des globalen Umfelds zum Anlass, die Zuhörer unabhängig von persönlichen Vorlieben und Stärken zu ermuntern, den individuellen Werdegang in die eigene Hand zu nehmen und die Bedeutung einer sprachlich und kaufmännisch fundierten Ausbildung als Basis-Rüstzeug nicht zu vernachlässigen.

Der Presseartikel des Berufskollegs kann hier nachgelesen werden.